Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen der pinggui films GbR mit Sitz in Lübecker Straße 25b, 22087 Hamburg, Fassung 01.08.2013

§ 1 Allgemeines

Folgende Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) sind Bestandteil aller Verträge, nachfolgend "pinggui films" genannt. Regelungen, die diese Bedingungen abändern oder aufheben bedürfen zwingend und ausnahmslos einer schriftlichen Bestätigung, die auch per E-Mail erfolgen darf. Mündliche Nebenabsprachen gelten nur dann als getroffen, wenn Sie von pinggui films per E-Mail, oder in anderer Schriftform bestätigt werden.

§ 2 Vertragsabschluss und Rücktritt

1. Angebote von pinggui films sind unverbindlich und freibleibend, insofern keine definierte Bindungsdauer zugesichert wird. pinggui films behält sich vor, einen Auftrag nach einheitlichen Grundsätzen anzunehmen oder abzulehnen. pinggui films ist berechtigt auch von verbindlich angenommenen Verträgen wegen des Inhalts, der technischen Form, Krankheit oder wetterbedingten Ausfällen hiervon zurückzutreten.

2. Der Auftraggeber hat ein Widerrufsrecht von 14 Tagen nach Vertragsunterzeichnung, insofern noch keine Leistungen durch pinggui films erbracht wurden.

§ 3 Preise und Zahlungsbedingungen

1. Falls Eine der beiden Parteien die Zusammenarbeit beenden möchte, werden bereits abgeschlossene Arbeiten voll berechnet. Noch nicht abgeschlossene Arbeiten werden je nach Aufwand berechnet.

2. Änderungswünsche, die nach Endabnahme der Produktion vorgebracht werden, werden je nach Aufwand auf Basis der Preise von pinggui films abgerechnet.

3. Für alle Produktionen und Dienstleistungen ist der Gesamtbetrag unverzüglich und ohne Abzug innerhalb von 10 Werktagen nach Erhalt der Rechnung auf das Konto von pinggui films zu zahlen.

4. Bei einer schriftlich vereinbarten Ratenzahlung ist der Auftraggeber verpflichtet, die Raten unverzüglich und ohne Abzug jeweils an den vereinbarten Terminen auf das Konto von pinggui films zu zahlen.

5. Das Recht, die Produktion in dem vereinbarten Rahmen zu verwenden, erwirbt der Auftraggeber erst mit der vollständigen Zahlung.

§ 4 Urheberrecht und Vervielfältigung für Produktionen

1. Das Urheberrecht am Rohmaterial und an den abgeschlossenen Produktionen liegt uneingeschränkt bei pinggui films und eventueller weiterer Leistungsbringer. pinggui films versichert dem Auftraggeber mit dem Rohmaterial keine weiteren kommerziellen Interessen zu verfolgen.

2. Ohne Zustimmung von pinggui films dürfen Produktionen nicht geändert werden. Jede Nachahmung, auch von Teilen des Werkes, ist unzulässig. pinggui films hat das Recht, dies zu kontrollieren.

3. Die Nutzungsrechte der Produktion werden vor Vertragsabschluss verhandelt und schriftlich im Werksvertrag festgehalten. Bei anderer Nutzung als vereinbart muss mit pinggui films neu verhandelt werden.

4. pinggui films ist dazu berechtigt, die Produktion oder Teile davon für eigene Werbezwecke wie zum Beispiel auf dem pinggui films Showreel bzw. auf der pinggui films Webseite zu veröffentlichen.

5. Der Auftragnehmer verpflichtet sich, bei Vervielfältigung von Werkstücken pinggui films von sämtlichen Ansprüchen Dritter freizuhalten und alle Schäden zu ersetzen.

6. Die Abtretung von Rechten und / oder die übertragung von Pflichten aus dem Vertragsverhältnis ist ohne die ausdrückliche Einwilligung von pinggui films ausgeschlossen.

7. Vorschläge sowie Weisungen des Auftraggebers aus technischen, gestalterischen und anderen Gründen und seine sonstige Mitarbeit haben keinerlei Einfluss auf den Rechnungsbetrag. Sie begründen auch kein Miturheberrecht, es sei denn, dass dies ausdrücklich vereinbart worden ist.

8. Der Auftraggeber ist damit einverstanden, dass pinggui films geleistete Produktionen zu eigenen Ansicht archivieren darf.

9. Nach Endabnahme durch den Auftraggeber kann das Rohmaterial durch pinggui films unwiderruflich gelöscht werden. Verlangt der Auftraggeber eine Kopie des Rohmaterials muss darüber verhandelt werden.

§ 5 Haftung und Gewähr

1. Die von pinggui films erbrachten Leistungen basieren in der Regel auf den Vorgaben und Briefings des Auftraggebers. Für Fehler, Missverständnisse und Veränderungen, die auf falsche oder unvollständige Angaben des Auftraggebers zurückzuführen sind, ist dieser allein verantwortlich.

2. Wenn pinggui films auf Veranlassung des Auftraggebers Fremdleistungen in dessen Namen und auf dessen Rechnung in Auftrag gibt, haftet pinggui films nicht für die Leistungen und Arbeitsergebnisse der beauftragten Leistungserbringer.

3. Qualitätsforderungen, die subjektiver Beurteilung unterliegen, insbesondere Farbgebung, Helligkeits- und Kontrastschwankungen usw. begründen keinen Gewährleistungsanspruch.

§ 6 Personenbezogene Daten

1. Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass seine personenbezogenen Daten bei pinggui films zu eigenen Zwecken gespeichert werden (§33 Abs. 2 Ziffer 1 Bundesdatenschutzgesetz).

2. Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail oder Materialbereitstellung über einen Server) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

§ 7 Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages ganz oder teilweise nicht rechtswirksam sein oder ihre Rechtswirksamkeit verlieren, wird die Gültigkeit des Vertrages im übrigen nicht berührt. In diesem Fall tritt an Stelle der unwirksamen Regelung eine wirksame Regelung, die den mit der unwirksamen Reglung verfolgten wirtschaftlichen Zweck am nächsten kommt.

§ 8 Erfüllungsort und Gerichtsstand

Erfüllungsort und Gerichtsstand ist der Geschäftssitz von pinggui films in Hamburg. Die Parteien vereinbaren die Anwendung deutschen Rechts.